Klausurtagung der Bundesleitung des Verbandes Österreichischer Volksbildungswerke

Die VertreterInnen der acht Mitgliedsorganisationen vom Verband trafen sich von 23. bis 24. Februar zur jährlichen Klausurtagung der Bundesleitung im Bildungshaus Grillhof in Tirol.

Unter dem Vorsitz des Präsidenten HR Prof. Dr. Günther Signitzer und mit herrlichem Blick über Innsbruck auf die Nordkette wurden miteinander aktuelle Fragen diskutiert und Entscheidungen für die gemeinsame Zusammenarbeit in der Zukunft getroffen.
Der erste Tag war einerseits geprägt durch die Nachlese zum Jubiläum 60 Jahre Ring Österreichischer Bildungswerke und den Finanzbericht für das abgelaufene Jahr und Vorschau auf 2016. Andererseits vor allem durch einen ausführlichen Bildungspolitischen Bericht und der Diskussion dazu.

Auch der gesellige Teil darf bei diesen Tagungen nicht zu kurz kommen und so lud das Tiroler Bildungsforum zu einem Aperitif hoch über den Dächern Innsbrucks im „360°“ ein und danach wurde in einem gutbürgerlichen Restaurant in der Altstadt zu Abend gegessen.

Der zweite Tag der Klausurtagung war der pädagogischen Arbeit bzw. Projektarbeit gewidmet. Hier wurde ein gemeinsamer Blick auf die Arbeit der pädagogischen Plattform geworfen und die Schritte für eine gründliche Weiterarbeit gelegt. Ausführlich wurde über den Bereich Kompetenzfeststellung diskutiert, und die weitere Vorgehensweise bei WIK:I und SLIC, da hier leider noch Förderzusagen vom Familienministerium fehlen. Weiters wurde für eine Tagung zum Thema politische Bildung der Termin fixiert.

Abgeschlossen wurde die Klausurtagung durch die Berichte aus den anwesenden Landesverbänden.