Treffpunkt Politische Bildung

„Wahrnehmen – Verstehen – Beurteilen – Handeln“,
das sind die Richtlinien für die Politische Bildung im Ring Österreichischer Bildungswerke.
Gemeinsam mit dem Institut für Wissenschaft und Kunst wurde ein Leitbild für unsere Bildungsarbeit im Rahmen der Politischen Bildung erarbeitet und im Folder „Politische Bildung im Ring Österreichischer Bildungswerke“ festgeschrieben:
„Politische Bildung im Ring Österreichischer Bildungswerke zielt auf die Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten und Techniken ab, die Menschen befähigen, die politischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhänge zu erkennen und zu durchschauen. Unsere Bildungsangebote motivieren und ermutigen zu einer eigenständigen Aneignung der Welt und zu Engagement im gesellschaftlichen (politischen) Kontext.
Sie tritt einer Auffassung entgegen, die Menschen zu beständiger Fortbildung auffordert, um sich einem scheinbar unabänderlichen Wettbewerb auszusetzen oder sich anzupassen bzw. zu genügen.“

In einem Vernetzungstreffen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ring-Mitgliedseinrichtungen am 8. Oktober 2016 wurde dieses Leitbild vorgestellt, diskutiert und mit unserer Projekt- und Praxiserfahrung verglichen.
Florian Wenninger vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien und Johann Dvořák vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien haben uns als Experten durch den Tag begleitet.
Ziel ist nun die Ausweitung unserer Angebote zur Politischen Bildung, die Unterstützung des Transfers von gelungenen Projekten einzelner Kolleginnen und Kollegen auch in andere Ring-Einrichtungen sowie der Aufbau eines bundesweiten ReferentInnen-Pools.