Bildung braucht Vorbilder – Zukunftsenquete des Bildungs- und Heimatwerks Niederösterreich

Über 200 Delegierte aus allen Teilen Niederösterreichs versammelten sich am Samstag, 19. November 2016 zur BhW-Zukunftsenquete im Landtagssaal St. Pölten

Das BhW Niederösterreich tritt mit dem neuen Slogan „Bildung hat Wert.“ auf und geht damit in eine neue Ära. Die beiden Eigentümervertreter Dr. Edgar Niemeczek, Sprecher der Kultur.Region.Niederösterreich und Bernhard Fischer, Landesvorsitzender des BhW Vereins:
„Die Neuausrichtung als Erwachsenenbildungseinrichtung und das Nützen von Synergien innerhalb der Kultur.Region.Niederösterreich stärken die Bildungsarbeit und das lebensbegleitende Lernen in Niederösterreich.“
Das BhW ist in mehr als hundert Gemeinden in Niederösterreich aktiv und deckt zusätzlich die Bereiche Basisbildung, Bildungsberatung, Jugendcoaching, Blickpunkt Deutsch und Barrierefreiheit ab.
Neben diesen Projekten, die zum Großteil mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Bundes und des Landes finanziert werden, liegt das Hauptaugenmerk allerdings im Bereich des Ehrenamts.

„Die Veränderung in Richtung Erwachsenenbildung ist ein Gehen mit der Zeit und birgt sehr viele Chancen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen“, so Landesrat Karl Wilfing.

Bei der BhW-Zukunftsenquete ermutigte die bekannte Psychotherapeutin Dr. Rotraud Perner die TeilnehmerInnen: „Wenn Wertschätzung gegeben wird, dann hat Bildung Wert und wird zur großen Wertigkeit in der Gesellschaft.“

Unter der Moderation von ORF NÖ-Chefredakteur Robert Ziegler kamen vier BildungsexpertInnen und –querdenkerInnen zu Wort.
„Bildung ist ein spannendes Produkt, aber Bildung muss in einer Zeit der allgemeinen Überreizung sexy sein, damit sie wahrgenommen wird“, so der Aufsichtsratsvorsitzende des IMC Fachhochschule Krems, Dr. Heinz Boyer.

„Das BhW kann die Neugier und den Wissensdurst der Menschen wecken und kann Mut machen, dass die Menschen sich trauen, mehr Fragen zu stellen“, so MMag. Daniela Stampfl-Walch, hauptberuflich im Tourismus tätig und ehrenamtliche Bildungswerkleiterin in Großweikersdorf.

„Bildung braucht Werte und bietet Mehrwert. Bildung bedeutet aber auch Wandel und wir brauchen Räume für Diskurs und Gespräche“, so die Generalsekretärin des Rings Österreichischer Bildungswerke, Angela Bergauer.

„Die sozialen Medien bringen auch ihre Vorteile, gerade das Ehrenamt kann daraus viel Potenzial schöpfen und Spontaninitiativen profitieren sehr davon“, so Deutsch.fit-Gründerin in Klosterneuburg, Stephanie Schmid.

BhW-Geschäftsführer Martin Lammerhuber präsentierte das BhW-Zukunftskonzept, stellte die zukünftigen Themenfelder vor, die im Bereich der Gesellschaft, Autonomie und Identifikation mit der eigenen Kultur und des Ehrenamts liegen. Weiters gibt es mit dem Jahresthema „Bildung hat Wert.“ eine Frühjahrstour durch alle Vierteln, Bildungsreisen oder einen jährlichen Bildungsgipfel auf den höchsten Bergen Niederösterreichs.

Fotos: Gerald Lechner/BhW