Das Reformationsjubiläum 2017 im Zeichen der Bildung

Im Jahr des Reformationsjubiläums reflektieren die Evangelischen Bildungswerke die Tradition ihrer Bildungsarbeit und verknüpfen diese mit aktuellen Herausforderungen.

Die Reformation ist untrennbar mit einem Bildungsauftrag verbunden. Die Auseinandersetzung mit der Reformationszeit in Form von Ausstellungen, Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen ist für die Evangelischen Bildungswerke Anlass, gegenwärtige Herausforderungen verstärkt zu thematisieren.

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Bildungswerke (AEBW) ist der österreichweite Zusammenschluss der Evangelischen Erwachsenenbildungseinrichtungen. Ein gemeinsames Ziel ist es, den offenen Austausch zwischen Religion, Politik und Gesellschaft zu fördern. Dieser steht auch im Zentrum der von der AEBW gemeinsam mit dem Ring Österreichischer Bildungswerke konzipierten Veranstaltung „Europa semper reformanda“ im Oktober. Bischof Michael Bünker, die Theologin Irene Dingel, der Politikwissenschaftler Johann Dvořák und EU-Kommissar Johannes Hahn werden über Reformation, Moderne und Demokratie sprechen.

Weitere Schwerpunkte der Evangelischen Bildungswerke sind Veranstaltungen zur Förderung inklusiver Bildung, Lebenslanges Lernen sowie der Austausch und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen religiösen und kulturellen Lebensvorstellungen und Überzeugungen.

Alle Informationen über die AEBW sowie Veranstaltungshinweise zum Reformationsjubiläum finden Sie unter
www.aebw.at.

Grafik: AEBW/Evang. Kirchen i. Ö.