Kalendarium der Veranstaltungen

Nachfolgend finden Sie Veranstaltungen, bei denen „Politische Bildung in Bewegung“ im Mittelpunkt steht: Bildungsreisen, Wanderungen, Stadt- und Grätzelspaziergänge, Besuche von nationalen, internationalen und EU-Institutionen.

Heimatforscherwochenende: Stift Schlägl-Helfenberg

Datum: 27. – 28. April 2018
Veranstalter: Oberösterreichisches Volksbildungswerk

Inhalt/Programm: Die traditionelle Fahrt mit einem Original Steyr-Postbus führt in das Gebiet des Böhmerwaldes im Mühlviertel. Im Stift Schlägl mit seiner für die Region prägenden über 800-jährigen Geschichte wird ein exklusiver Einblick in das Stiftsarchiv und die Kulturgüter gewonnen. Der erste Tag wird mit Vorträgen zum Fluss Mühl und zur Geschichte der Sterbebilder in Helfenberg abgerundet. Ein Besuch von Schloss Helfenberg und ein historischer Spaziergang steht am zweiten Tag am Programm.
Reiseleitung: Kons. Thomas G.E.E. Scheuringer.
Zielgruppe: Erwachsene, Geschichtsinteressierte, Heimatforscher
Kosten: € 179,-
Nähere Informationen, Anmeldung bei: avk@ooevbw.org
Anmeldungen bis 20. April 2018

Bildungsreise nach Thüringen und Sachsen

Datum: 5. bis 12. Mai 2018
Veranstalter: Kärntner Bildungswerk

Inhalt/Programm: Die Bildungsreise führt in die zwei deutschen Bundesländer Thüringen und Sachsen, einen ehemaligen Bestandteil des kommunistisch regierten Osteuropas. Die Wahrnehmung dieser beiden Länder ist von einem auffallenden Widerspruch gekennzeichnet.
Einerseits hat Deutschland seit 1989 große Anstrengungen unternommen, um die Gebiete der ehemaligen DDR in das wiedervereinigte Deutschland zu integrieren und die wirtschaftlichen, sozialen und mentalen Facetten der ehemaligen innerdeutschen Grenze zu beseitigen. Dennoch gelten Thüringen und Sachsen bis heute vor allem in politischer Hinsicht als Problemregionen und die öffentliche Diskussion um das Warum und Wie ist von auffallenden Missverständnissen gekennzeichnet.
Andererseits sind gerade Thüringen und Sachsen jene kulturgeschichtliche Region, mit der man in besonderer Weise die positiven Seiten deutscher Geistesgeschichte verbindet.

Reiseprogramm (auszugsweise): Anreise mit dem Bus von Klagenfurt nach Salzburg, Flug nach Dresden. Besichtigungen unter anderem von: Dresden, Gedenkstätte Bautzner Straße, Sächsische Schweiz, Meißen, Leipzig, Völkerschlachtdenkmal bei Leipzig, Naumburg, Erfurt, Eisenach, Rückflug über Frankfurt/Main nach Salzburg. Ergänzt durch Gespräche mit VertreterInnen von Bildungseinrichtungen und NGOs.
Zielgruppe: Bildungswerkleiter, politisch und kulturell interessierte Personen
Kosten: € 1.539,- – Übernachtung/Halbpension pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmer-Zuschlag: € 200,- pro Person

Nähere Informationen: Kärntner Bildungswerk, Tel: 0463/536 57 622,
E-Mail: office@kbw.co.at
Anmeldung bis 20. Februar 2018 erforderlich

Auf dem Weg in eine europäische Zukunft
Spurensuche in Sarajevo

Datum: 9. bis 13. Mai 2018
Veranstalter: Salzburger Bildungswerk

Inhalt: Die Stadt Sarajevo steht in unserem kollektiven Gedächtnis als Symbol für den Beginn des Ersten Weltkriegs und für den Untergang einer alten Ordnung. Für eine schillernde Stadt „irgendwo am Balkan“. Für Multikulturalität und europäische Muslime einerseits und für die Verbrechen des jugoslawischen Bürgerkrieges andererseits.
Was macht diese Stadt aus? Was ist ihre Geschichte? Wie ist ihre gegenwärtige Lage? Wie sieht die Zukunftsperspektive in einer Region aus, die von Migration und Remigration, von den Folgen des Zerfalls Jugoslawiens und einer ungewissen europäischen Zukunft geprägt ist?
Ein abwechslungsreicher dreitägiger Aufenthalt in dieser Stadt ermöglicht Interessierten eine vielschichtige Stadttour, eine (Spuren-)Suche durch Geschichte und Gegenwart und nach unerwarteten Zukunftsperspektiven – machen Sie sich ein Bild, lernen Sie neue Menschen kennen!

Reiseprogramm (auszugsweise): Gemeinsame Anreise morgens mit dem Bus nach Sarajevo, Treffpunkt wird noch bekannt gegeben. Eine Stadt-Wanderung gibt uns Einblicke in die vielschichtige und komplexe Geschichte und Gegenwart der Stadt – mit ihrem österreichischen, osmanischen und jugoslawischen Erbe – und in die Folgen des jugoslawischen Bürgerkrieges.
Das Thema Migration und Re-Migration widmet sich in persönlichen Gesprächen anhand konkreter Erfahrungen der Auseinandersetzung mit Flucht, kultureller Identität und der Rückkehr von MigrantInnen.
Ein Nachmittag ist dem Thema „Muslime in Bosnien“ mit dem Besuch einer der ältesten Moscheen der Stadt gewidmet. Zukunftsweisende Initiativen in Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur stehen am Abschlusstag im Mittelpunkt.

Zielgruppe: Politisch und kulturell interessierte Personen
Kosten: Pauschalpreis pro Person: € 480,- (Einzelzimmerzuschlag: € 40,-)
Eingeschlossene Leistungen: Bustransfer Salzburg – Sarajevo – Salzburg, alle Übernachtungen inkl. Frühstück, Programm lt. Beschreibung, Eintrittsgebühren

Nähere Informationen: Dr. Wolfgang Forthofer, Salzburger Bildungswerk
Tel: +43-(0)662-872691-21
E-Mail: wolfgang.forthofer@sbw.salzburg.at
Anmeldeschluss: 23. März 2018
Mindestteilnahme: 20 Personen. Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, wenn die MindestteilnehmerInnenzahl bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht werden konnte.

Frauenspaziergang – Frauen*Kunst in Margareten

Datum: 5. Juni 2018, 17:30 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk, Kulturforum Margareten

Inhalt/Programm: Teresa Feodorowna-Ries ist eine der ersten österreichischen Bildhauerinnen und wohnt in Margareten. Im Sulkowski-Theater tritt Stella Hohenfels auf. Christine Busta und Gretl Schörg wohnen im „Prominenten-Silo“. Bildende Künstlerinnen hinterlassen ihre Werke an den Fassaden der Gemeindebauten, und das Künstlerhaus ist vorübergehend Gast in Margareten.
Weibliches Kunstschaffen wird sichtbar!

Kosten: Die Teilnahme ist frei.
Information: Laurenzergasse 3, 1050 Wien-Margareten, frauenspaziergaenge.at

Zeitreise durch ein Jahrtausend: Stiftsbibliothek und Stiftsarchiv St. Florian

Datum: 8. Juni 2018, 14:00 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Oberösterreichisches Volksbildungswerk

Inhalt/Programm: Die Stiftsbibliothek St. Florian zählt zu den ältesten und eindrucksvollsten Klosterbibliotheken Österreichs. Vor Ort erhalten Sie Einblick in die Geschichte, Organisation und Bestände der Bibliothek und des Stiftsarchivs anhand alter Originalquellen (Urkunden, Handschriften, Druckwerke). Referent: Dr. Friedrich Buchmayr.
Zielgruppe: Erwachsene, Geschichtsinteressierte, Heimatforscher, Studierende
Kosten: € 49
Anmeldung bei avk@ooevbw.org
Anmeldungen bis 1. Juni 2018

EU transparent Studienreise

Datum: Sonntag, 8. Juli – Mittwoch, 11. Juli 2018
Veranstalter: Ring Österreichischer Bildungswerke

Inhalt/Programm: Geplant sind Besuche folgender europäischer Institutionen:

  • der EU-Kommission (wobei wir hier von Kommissar Johannes Hahn persönlich empfangen werden)
  • des Europaparlaments
  • des Europäischen Rats
  • der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU
Weiters sind der Besuch im „Haus der europäischen Geschichte“ und eine Stadtführung in Brüssel geplant.

Reiseleitung: Dr. Wolfgang Forthofer, Salzburger Bildungswerk

Zielgruppe: haupt-, ehren- und nebenamtliche MitarbeiterInnen im Ring sowie alle am Thema Interessierten

Kosten: Seminarbeitrag
Dieser Beitrag beinhaltet Nächtigung und Frühstück, Besuche der Institutionen und des Hauses der europäischen Geschichte, Öffi-Ticket Brüssel, Reiseleitung
Im Doppelzimmer € 340,-
Im Doppelzimmer zur Einzelnutzung € 520,-

Die Anreise ist individuell oder über die entsprechenden Landesverbände des Rings zu organisieren.

Anmeldungen bis 23. Mai 2018

Detailprogramm und weitere Auskünfte unter
office@ring.bildungswerke.at
Tel.: 01 533 88 83

Geschichte verstehen
Bildungsreise an die Front des 1. Weltkriegs: Isonzo – Görz – Redipuglia – Palmanova

Die dreitägige Bildungsreise für ChronistInnen und historisch Interessierte führt auch dieses Jahr u. a. an Kriegsschauplätze des Ersten Weltkrieges und ergänzt die Reise aus den vergangenen Jahren durch neue Aspekte und Orte. Der Schwerpunkt liegt geografisch auf dem Gebiet vom Isonzo bis in das Valsugana und bezieht sich zeitlich auf die Kriegsjahre 1917 und 1918. Gerade die letzten beiden Kriegsjahre waren an der Isonzofront besonders dramatisch und sind noch heute Synonym für eine besonders brutale Kriegsführung.
Wir bereisen ausgewählte Schlüsselpunkte an der ehemaligen Front am Isonzo, werden dort nicht nur das Museum besuchen, sondern auch Wanderungen zu Schützengräben und Freilichtmuseen durchführen sowie Kriegsdenkmäler besichtigen. Vor Ort werden uns fachkundige Personen führen. An einzelnen Zielpunkten werden wir uns nach einer Einführung frei durch das Gelände bewegen.

Programmübersicht:
Freitag, 7. September 2018
Anfahrt von Innsbruck (7:00 Uhr) nach Kobarid (Karfreit); Besichtigung des örtlichen Museums, Besuch des dortigen Ossariums, Wanderung durch italienische Stellungen und einer für die Gegend typischen Doline mit einem Wasserfall; Weiterfahrt nach Görz und gemeinsames Abendessen im Hotel.
Samstag, 8. September 2018
Nach dem Frühstück Fahrt zu einem der größten italienischen Militärfriedhöfe in Redipuglia. Je nach Wetter werden in der Nähe von Monfalcone ehemalige Stellungen besichtigt. Am Nachmittag werden wir auch die ursprünglich venezianische Festungsstadt Palmanova besuchen. Übernachtung in einem nahegelegenen Hotel.
Sonntag, 9. September 2018
Fahrt durch das Valsugana, dort Besichtigung einer Straßensperre; gemeinsamen Mittagessen in einer herrlich gelegenen Trattoria über dem Etschtal; anschließend Fahrt nach Innsbruck (Ankunft ca. 17:30 Uhr)

Das Detailprogramm findet sich ab 1. Mai 2018 auf tiroler-bildungsforum.at

Zustiegsmöglichkeiten:
Auf der Strecke nach Vereinbarung möglich.
Kosten:
€ 365,- (Einzelzimmer + € 20,-) inkl. ÜN/HP, Reiseleitung, Eintritte, Führungen
Organisation und Begleitung:
MMag. Bernhard Mertelseder MA, Historiker und Chronikreferent im TBF, und OSR Gottfried Wackerle

Information und Anmeldung:
bis 23. Mai 2018, tiroler.bildungsforum@tsn.at und 0512/581465