Geduldig und leidenschaftlich im demokratiepolitischen Handeln bleiben

„Pelinka Plaudert“ mit EU-Kommissar Johannes Hahn

Einen informativen und interessanten Abend erlebten am 7. Dezember 2018 die TeilnehmerInnen des 2. Abends der Reihe „Pelinka Plaudert“, veranstaltet vom Tiroler Bildungsforum im Hotel Grauer Bär.

Zu Gast war an diesem Abend unser Ring-Präsident Johannes Hahn.

Anton Pelinka führte versiert durch den Abend und auch die TeilnehmerInnen hatten die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen.
Inhalte des Gesprächs waren unter anderem der nahende Brexit sowie die Zukunft der Europäischen Union.

Präsident Hahn verwies auf die Wichtigkeit von demokratiepolitischer Erwachsenenbildung, welche das Kennenlernen anderer Mitgliedsstaaten ermöglicht, die Aufgabe und Arbeit der einzelnen EU-Institutionen und deren Zusammenspiel vermittelt, die informiert, aufklärt und den Bürgerinnen und Bürgern Räume zum Diskurs bietet.

Weitere Themen waren die mögliche EU-Erweiterung am Westbalkan sowie die Möglichkeiten einer stärkeren „Weltpolitikfähigkeit“ der Europäischen Union.

Auch die Themen des Populismus und die Ablehnung der europäischen Werte wurden von einem Teilnehmer aufgeworfen.

„Populisten haben noch nie etwas Visionäres aufgebaut, sie haben immer nur zerstört. Als Demokraten müssen wir in unserem politischen Handeln weiterhin „patient und passionate – geduldig und leidenschaftlich – sein. Und: Jeder von uns muss aufstehen und Einspruch erheben, wenn grundlegende Werte der Rechtsstaatlichkeit in Frage gestellt werden“, so Johannes Hahn in seinem Abschluss-Statement.

Die Reihe „Pelinka Plaudert“ wird im Frühjahr 2019 mit weiteren Gästen fortgeführt.

Fotos: Paul Weber