Kalendarium der Veranstaltungen

Nachfolgend finden Sie Veranstaltungen, bei denen „Politische Bildung in Bewegung“ im Mittelpunkt steht: Bildungsreisen, Wanderungen, Stadt- und Grätzelspaziergänge, Besuche von nationalen, internationalen und EU-Institutionen.

Frauenspaziergang – Frauen*Kunst in Margareten

Datum: 5. Juni 2018, 17:30 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk, Kulturforum Margareten

Inhalt/Programm: Teresa Feodorowna-Ries ist eine der ersten österreichischen Bildhauerinnen und wohnt in Margareten. Im Sulkowski-Theater tritt Stella Hohenfels auf. Christine Busta und Gretl Schörg wohnen im „Prominenten-Silo“. Bildende Künstlerinnen hinterlassen ihre Werke an den Fassaden der Gemeindebauten, und das Künstlerhaus ist vorübergehend Gast in Margareten.
Weibliches Kunstschaffen wird sichtbar!

Kosten: Die Teilnahme ist frei.
Information: Laurenzergasse 3, 1050 Wien-Margareten, frauenspaziergaenge.at

Zeitreise durch ein Jahrtausend: Stiftsbibliothek und Stiftsarchiv St. Florian

Datum: 8. Juni 2018, 14:00 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Oberösterreichisches Volksbildungswerk

Inhalt/Programm: Die Stiftsbibliothek St. Florian zählt zu den ältesten und eindrucksvollsten Klosterbibliotheken Österreichs. Vor Ort erhalten Sie Einblick in die Geschichte, Organisation und Bestände der Bibliothek und des Stiftsarchivs anhand alter Originalquellen (Urkunden, Handschriften, Druckwerke). Referent: Dr. Friedrich Buchmayr.
Zielgruppe: Erwachsene, Geschichtsinteressierte, Heimatforscher, Studierende
Kosten: € 49
Anmeldung bei avk@ooevbw.org
Anmeldungen bis 1. Juni 2018

Heimito von Doderer – Literaturflanerie

Datum: 9. Juni 2018, 16:00 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk
Eine Veranstaltung im Rahmen des WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2018

Inhalt/Programm: Er steigt die Stufen der berühmten Strudlhofstiege hinauf, aber auch ins Souterrain schlecht ausgeleuchteter Hausflure hinab, wo die von Doderer inbrünstig gehassten Hausmeister hausen. Ob Strudlhofstiege, Justizpalast, Donau oder Prater: die Wiener Topografie hat Doderers literarisches Werk geprägt wie kaum ein anderes. Eine Stadtflanerie durch Doderers „Kernland“.
Kosten: Die Teilnahme ist frei.
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 01 33 22 694
oder office@aktionsradius.at
Treffpunkt: 1090 Wien, Genaue Adresse wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Information: office@aktionsradius.at

Kurioses aus Mariahilf

Datum: 14. Juni 2018, 18:00 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk, Mariahilfer Kulturplattform

Inhalt/Programm: Was das Wesen Mariahilfs ausmacht, beantwortet Fräulein Hahnkamper in der performativen Grätzelführung. Hochhackig und in wildem Kostüm führt sie mit Melodika und anderen Requisiten durch ihren Geburtsbezirk. Sie präsentiert todesmutig düstere Legenden um Spukhäuser und beschäftigt sich mit der Frage, ob Joseph II.‚s Behauptung, ganz Wien wäre ein Bordell, auch auf den 6. Bezirk zutraf.
Kosten: Die Teilnahme ist frei.
Treffpunkt: Esterhazypark (Hundezone), Fritz-Grünbaum-Platz 1
Information: www.mariahilf.wien.at

Die Fantasie an die Macht – Mein 1968: Mariahilf

Datum: 27. Juni 2018, 18:00 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk, Mariahilfer Kulturplattform

Inhalt/Programm: Studentenrevolte, Kommunen, Drogen, freie Liebe sind die Stichworte von damals. Die Erinnerung an 1968 gehört zu den Aspekten unserer Zeitgeschichte. Gerade in und um Mariahilf gab es wichtige Inkubationsorte. Kilian Franer war als Jugendlicher Zeuge dieser Zeit. Er besucht bei seinem Rundgang Orte des Geschehens und erzählt episodisch über sein Erleben.
Kosten: Die Teilnahme ist frei.
Reservierung unter Tel.: 01 4000 06110
Treffpunkt: 1060 Wien, genaue Adresse wird bei der Anmeldung bekannt gegeben
Information: www.mariahilf.wien.at

EU transparent Studienreise

Datum: Sonntag, 8. Juli – Mittwoch, 11. Juli 2018
Veranstalter: Ring Österreichischer Bildungswerke

Inhalt/Programm: Geplant sind Besuche folgender europäischer Institutionen:

  • der EU-Kommission (wobei wir hier von Kommissar Johannes Hahn persönlich empfangen werden)
  • des Europaparlaments
  • des Europäischen Rats
  • der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU
Weiters sind der Besuch im „Haus der europäischen Geschichte“ und eine Stadtführung in Brüssel geplant.

Reiseleitung: Dr. Wolfgang Forthofer, Salzburger Bildungswerk

Zielgruppe: haupt-, ehren- und nebenamtliche MitarbeiterInnen im Ring sowie alle am Thema Interessierten

Kosten: Seminarbeitrag
Dieser Beitrag beinhaltet Nächtigung und Frühstück, Besuche der Institutionen und des Hauses der europäischen Geschichte, Öffi-Ticket Brüssel, Reiseleitung
Im Doppelzimmer € 340,-
Im Doppelzimmer zur Einzelnutzung € 520,-

Die Anreise ist individuell oder über die entsprechenden Landesverbände des Rings zu organisieren.

Anmeldungen bis 23. Mai 2018

Detailprogramm und weitere Auskünfte unter
office@ring.bildungswerke.at
Tel.: 01 533 88 83

Wir Wiener Wäscheweiber wollen

Datum: 12. Juli 2018, 17:00 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Basis.Kultur.Wien – Wiener Volksbildungswerk, Mariahilfer Kulturplattform

Inhalt/Programm: Dieser spielerische und informative Familienspaziergang mit einer Volkskundlerin führt dich ins Wiental zu den Mühlen und Wäscherinnen – vor der Flussregulierung und dem Abwasserkanal.
Du hörst die Sage vom Wassermännlein. Das Leben ohne Hochquellwasserleitung wird dir vorgestellt, mit Hausbrunnen und Latrinen. Im Bezirksmuseum Mariahilf siehst du das Modell vom Arme-Leute-Viertel Ratzenstadel und erfährst, wie Wäschewaschen ohne Strom und Waschmaschine funktioniert.
Kosten: Die Teilnahme ist frei.
Reservierung unter Tel.: 0650 510 92 78
Treffpunkt: 1060 Wien, U4 Station „Pilgramgasse“
Information: www.mariahilf.wien.at

Geschichte verstehen
Bildungsreise an die Front des 1. Weltkriegs: Isonzo – Görz – Redipuglia – Palmanova

Die dreitägige Bildungsreise für ChronistInnen und historisch Interessierte führt auch dieses Jahr u. a. an Kriegsschauplätze des Ersten Weltkrieges und ergänzt die Reise aus den vergangenen Jahren durch neue Aspekte und Orte. Der Schwerpunkt liegt geografisch auf dem Gebiet vom Isonzo bis in das Valsugana und bezieht sich zeitlich auf die Kriegsjahre 1917 und 1918. Gerade die letzten beiden Kriegsjahre waren an der Isonzofront besonders dramatisch und sind noch heute Synonym für eine besonders brutale Kriegsführung.
Wir bereisen ausgewählte Schlüsselpunkte an der ehemaligen Front am Isonzo, werden dort nicht nur das Museum besuchen, sondern auch Wanderungen zu Schützengräben und Freilichtmuseen durchführen sowie Kriegsdenkmäler besichtigen. Vor Ort werden uns fachkundige Personen führen. An einzelnen Zielpunkten werden wir uns nach einer Einführung frei durch das Gelände bewegen.

Programmübersicht:
Freitag, 7. September 2018
Anfahrt von Innsbruck (7:00 Uhr) nach Kobarid (Karfreit); Besichtigung des örtlichen Museums, Besuch des dortigen Ossariums, Wanderung durch italienische Stellungen und einer für die Gegend typischen Doline mit einem Wasserfall; Weiterfahrt nach Görz und gemeinsames Abendessen im Hotel.
Samstag, 8. September 2018
Nach dem Frühstück Fahrt zu einem der größten italienischen Militärfriedhöfe in Redipuglia. Je nach Wetter werden in der Nähe von Monfalcone ehemalige Stellungen besichtigt. Am Nachmittag werden wir auch die ursprünglich venezianische Festungsstadt Palmanova besuchen. Übernachtung in einem nahegelegenen Hotel.
Sonntag, 9. September 2018
Fahrt durch das Valsugana, dort Besichtigung einer Straßensperre; gemeinsamen Mittagessen in einer herrlich gelegenen Trattoria über dem Etschtal; anschließend Fahrt nach Innsbruck (Ankunft ca. 17:30 Uhr)

Das Detailprogramm findet sich ab 1. Mai 2018 auf tiroler-bildungsforum.at

Zustiegsmöglichkeiten:
Auf der Strecke nach Vereinbarung möglich.
Kosten:
€ 365,- (Einzelzimmer + € 20,-) inkl. ÜN/HP, Reiseleitung, Eintritte, Führungen
Organisation und Begleitung:
MMag. Bernhard Mertelseder MA, Historiker und Chronikreferent im TBF, und OSR Gottfried Wackerle

Information und Anmeldung:
bis 23. Mai 2018, tiroler.bildungsforum@tsn.at und 0512/581465