Zum Hauptinhalt springen

Tagung Gemeinwesenarbeit 2023

Neue gesellschaftliche Ungleichheiten aus der Perspektive von Erwachsenenbildung und Gemeinwesenarbeit. Wie verändern sich Teilhabemöglichkeiten in Bezug auf Bildung und leistbares, gutes Leben?

Die sich derzeit überlagernden globalen Krisen wie z. B. Klima- und Kapitalismuskrise sowie Care-Notstand und Kriege bedingen neue Ungleichheiten und Belastungen. Es fehlt an Zeit, Geld und vor allem Solidarität und sozialer Gerechtigkeit. Allerorten zeigt sich allzu verständlicher Unmut und Protest über die Ignoranz von Regierungen und Verantwortlichen.

Auch in der Gemeinwesenarbeit und Erwachsenenbildung sind die Krisen angekommen: Überlastungen und Sorgen, Verunsicherungen und Zukunftsängste stehen im Raum und suchen nach Antworten. Zugleich bilden sich neue Formen von Unterstützung und Engagement. Dieser Zusammenhang steht im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung der Gemeinwesenarbeit.

Wie zeigen sich Auswirkungen neuer sozialer und sozioökonomischer Ungleichheiten in der Erwachsenenbildung und Gemeinwesenarbeit? Was bedeuten diese Entwicklungen für Freiwilligkeit und Engagement in diesen Feldern?

Bei der Tagung wollen wir folgende Fragestellungen behandeln:

  • Welchen Beitrag können Erwachsenenbildung und Gemeinwesenarbeit leisten, damit Menschen mit den Krisen besser umgehen können?
  • Welche Ansätze gibt es in Bezug auf konkrete Projekte / Initiativen?
  • Wo liegen die Grenzen der Einflussmöglichkeiten?
  • Was braucht es zur Entstehung innovativer Ansätze, Selbstorganisation und neuer Zusammenschlüsse, um soziale Ungleichheiten abzufedern bzw. den Krisenumgang besser zu steuern?
  • Wie können durch innovative Ansätze, Selbstorganisation und neue Zusammenschlüsse Solidarität und politische Veränderungen bewirkt werden?

Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.bifeb.at/bildungszentrum/programmbereiche/tagung-gemeinwesenarbeit-2023

Die Werkstätte Gemeinwesenarbeit – seit 44 Jahren Kompetenzzentrum der Gemeinwesenarbeit

1979 starteten Vertreter*innen des Rings Österreichischer Bildungswerke und des bifeb das Projekt zur gemeindebezogenen Erwachsenenbildung: die Werkstätte Gemeinwesenarbeit (GWA). Dieses Team erweiterte sich bald um Aktivist*innen aus der Gemeinde- und Regionalentwicklung und in der Folge um weitere Vertreter*innen aus Organisationen der Erwachsenenbildung und der Sozialen Arbeit.

Die Werkstätte GWA etablierte sich in jährlichen Tagungen mit Hunderten Projekten und vielen Vorträgen als Impulsgeberin des bildungs-, sozial- und kulturpolitischen Handelns in der gesellschaftskritischen Erwachsenenbildungs-Praxis.

Weitere Informationen: https://gemeinwesenarbeit.bifeb.at/

AG Gemeinwesenarbeit:

Genoveva Brandstetter (Ring Österreichischer Bildungswerke), Stefan Vater (Verband Österreichischer Volkshochschulen), Gerda Daniel (Arge-Region Kultur), Rahel Baumgartner (Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung), Ondrej Lastovka (bifeb), Christoph Stoik (FH Campus Wien, Soziale Arbeit) und Simon Andreas Güntner (TU Wien, Raumsoziologie).

Beitrag teilen:

Weitere Neuigkeiten

30.01.2024

Stellenausschreibung: Projektassistenz Karenzvertretung

Weiterlesen
13.12.2023

𝐕𝐞𝐫𝐥𝐞𝐢𝐡𝐮𝐧𝐠 𝐝𝐞𝐫 𝐑𝐚𝐝𝐢𝐨𝐩𝐫𝐞𝐢𝐬𝐞 𝐝𝐞𝐫 𝐄𝐫𝐰𝐚𝐜𝐡𝐬𝐞𝐧𝐞𝐧𝐛𝐢𝐥𝐝𝐮𝐧𝐠

Weiterlesen
05.12.2023

Verleihung Staatspreis Ehrenamt 2023

Weiterlesen